Unit Magnet – Beutelfilter

HiFlux Magnetbeutelfilter Units werden dort eingesetzt, wo eine komplette Lösung zur zuverlässigen Beseitigung von magnetischen Partikeln erforderlich ist, und vereinen die Vorteile der Magnet-und Beutelfiltration.

HiFlux Units werden zur Teilstromfiltration in Wärme- und Kühlanlagen ein-gesetzt, da sie magnetische und nichtmagnetische Partikel bis unter 1 Mikrometer zurückhalten können.

Die Teilstromfiltration wird dort eingesetzt, wo auch während der Filterreinigung ein kontinuierlicher Durchfluß erforderlich ist. Eine effektive Beseitigung von Schmutz und magnetischen Partikeln aus der Flüssigkeit reduziert die Zahl der Systemausfälle und verlängert die Lebensdauer von Meßgeräten, Wärmetauschern, Pumpen, Ventilen und anderen Bauteilen erheblich.

Bei der Teilstromfiltration werden 5 – 15% des gesamten Stroms aus dem System abgeleitet, durch das Magnetbeutelfilter gepumpt und von Schlamm und Magnetit befreit wieder in das System zurückgeleitet. Da das Teilstromfilter nicht im Hauptkreis angeordnet ist, kann der Filterdurchfluß unterbrochen und das Filter gereinigt werden, ohne den Hauptstrom zu unterbrechen.

Die kontinuierliche Schlammreduzierung verringert die Ablagerungen in Wärmetauschern, Rohren und anderen Bauteilen, was dazu beiträgt, den Wirkungsgrad der Wärmeübertragung zu optimieren und die Korrosion im System zu reduzieren. Außerdem werden Fehlanzeigen durch mechanische Meßgeräte reduziert und Fehler bei der induktiven Messung minimiert, so daß zuverlässigere Messungen des Energieverbrauchs möglich sind.

Die Magnetstäbe im Filter sind in einem Leitrohr angeordnet, das die Flüssigkeit durch ein von Magneten mit wechselnder Polarität erzeugtes Magnetfeld leitet. Dadurch wird selbst um die kleinsten Partikel ein Feld induziert, wodurch ein effektiver Rückhalt von Partikeln bis unter 1 Mikrometer möglich ist. Das Filter hält ferromagnetische Partikel sowie einzelne Eisenoxide des Typs Fe3O4, g-Fe2O4, d-Fe2O3und andere Mischoxide von Fe3O4 zurück, bei denen die Spinellstruktur FeO durch andere Oxide, z.B. CoO, MnO, NiO, ZnO, Cr2O3 ersetzt ist.

Nichtmagnetische Partikel werden effektiv im Filterbeutel aufgefangen (Siehe dazu auch das Datenblatt für Filterbeutel).

Kapazität 2,4 - 210 m3/h
Filtrier leistung 1 - 100 µm
Druck 10 - 16 bar

Produktspezifikationen

Wie viel sollte filtriert werden:

Normalerweise müssen 5-15% des Durchflusses der Hauptleitung filtriert werden. Bei Übertragungssystemen, die durch begrenzte umlaufende Flüssigkeitsmengen und eine relativ hohe Flüssigkeitsgeschwindigkeit gekennzeichnet sind, ist eine Filtration von 3-5% des Hauptstroms befriedigend. Übertragungssysteme sind oft isolierte Kreisläufe, bei denen die Verschmutzung relativ begrenzt ist.

Bei Verteilungsnetzwerken ist eine Filtration von etwa 5-10% ausreichend, um das System zu schützen, wenn dieses neueren Datums ist und das Filter seit Inbetri-ebnahme des Systems installiert war. Wenn die Teilstromfiltration in ein älteres System eingebaut wird, in dem zuvor noch keine Teilstromfiltration verwendet wurde, sollten 10-15% filtriert werden, um ein befriedigendes Ergebnis zu erzielen.

Wo sollte das Teilstromfilter installiert werden:

Das Teilstromfilter sollte möglichst in der Rücklaufleitung untergebracht werden, wo die Temperatur am niedrigsten ist, was den Wirkungsgrad der Magneten erhöht. Bei jeder Temperaturerhöhung um ein Grad Celsius büssen Magneten ca. 0,2% ihres Wirkungsgrad ein

Die Filter Unit sollte im unteren Teil des Systems angeordnet werden, da sich Parti-kel hier ablagern und ansammeln. Schmutz tendiert dazu, sich bei der Inbetriebnahme und bei Änderungen des Durchflusses bedingt durch Regelung oder Druckstösse durch das System zu bewegen. Es ist deshalb zu erwarten, dass das Filter in diesen Fällen schneller verschmutzt.

Beim Anschluss der Teilstrom Unit an die Hauptleitung ist es wichtig, dass der Anschluss für die Eingangsseite der Unit am Boden der Hauptleitung erfolgt, weil sich die Schmutzpartikel am Boden der Rohrleitung entlang bewegen. Ebenfalls sollte der Anschluss dort angebracht werden, wo zu erwarten ist, dass der Flüssigkeitsstrom im Hauptrohr laminar ist. Das heisst, dass der Anschluss von der Hauptleitung zur Unit mindestens das acht—bis zehnfache des Rohrdurchmesser eines Bogens, Ventils oder anderer Fittings in der Hauptleitung betragen muss, die Strömungsturbulenzen hervorrufen

Design und Herstellung:

HiFlux Units werden in vielen Ausführungen hergestellt. Standardisierte Units werden auf den folgenden Seiten gezeigt. Alle Units erfüllen geltende Standards und Normen für Drückbehalter, entsprechen der WMV-Richtlinie und sind CE-gekennzeichnet. Zulassungen gemäss Dansk Arbejdstilsyn, TüV, UDT u.a. sind möglich. Filter der Druckklasse ND16 sind aus Behälterstahl mit voller Rückverfolgbarkeit hergestellt, end es erfolgt eine laufende Verfahrenskontrolle. Materialzertifikate EN 10204 3.1.B, NDT-Bericht von der Schweisskontrolle und Kontrolbücher werden gemäss den behördlichen Anforderungen am Einsatzort oder gemäss Vereinbarung geliefert.

Sonderausführungen werden in Zusammenarbeit mit unserer Konstruktionsabteilung hergestellt.

Zusätzliche Information

Filtrier leistung

30 – 2000 µm

Druck

16 bar

Kapacitet

4,5 – 243 m3/h

Das könnte dir auch gefallen …

Ich würde gerne mehr hören

Finden Sie einen HiFlux-Partners in Ihrer Nähe

HiFlux Filtration A/S liefert spezialisierte Filterlösungen für unterschiedlichste Industriezweige. Das Unternehmen bietet in seinem Standardprogramm mehr als 20.000 Kombinationsmöglichkeiten an. Zudem liefert Heco Filtration viele Sonderanfertigungen, die individuell auf die Bedürfnisse des Kunden zugeschnitten werden. Darum sind Beratung und Problemlösung ein wichtiger Teil der betrieblichen Aktivitäten.

Partners finden